Bookmarks

BloggerDeliciousFacebook ShareGoogle BookmarksLinkedInTumblrTwitterXING

 

 

 

 

 

 

 

 

Informationen über Arbeitssicherheitsschuhe mit Einlagen 

Hier finden Sie nützliche Informationen zum Thema Arbeitssicherheitsschuhe mit Einlagen.  

 

Nehmen Sie sich etwas Zeit und lesen Sie sich die Informationen in Ruhe durch.   

 

Natürlich können Sie auch einen persönlichen Termin vereinbaren und wir beraten sie in allen Fragen zu diesem Thema! 

 

 

Der Weg zu einem Arbeitssicherheitsschuh mit Zurichtungen und/oder Einlagen oder Arbeitssicherheitsschuhen nach Maß, ist etwas holprig, aber keine Angst, wir helfen Ihnen!

 

Deshalb haben wir einmal alle notwendigen Formulare für Sie zum Download zusammengetragen, um Ihnen den Weg dahin etwas zu erleichtern. 

 

Diese haben wir für Sie auf der Seite Formulare Arbeitsschuhe, in unserem Downloadbereich bereitgestellt.

 

Vorab noch ein wichtiger Hinweis! 

 

Sofern Sie bereits Einlagen in Ihren privaten Schuhen tragen, so dürfen Sie diese auch für Ihre  Sicherheitsschuhe beantragen.  

 

Oft bis zu 2 Paar im Jahr bzw. immer dann, wenn neue Schuhe erforderlich sind.   

 

Sie dürfen aber keinesfalls Ihre privaten Einlagen benutzen, die über Ihre gesetzliche Krankenkasse abgerechnet wurden!

   

Diese sind für diesen Zweck, weder geeignet noch statthaft.

Das heisst, sollten Sie Ihre vorhandenen Einlagen in einen Arbeitssicherheitsschuh nach DIN EN ISO einlegen, erlischt automatisch, die für den Schuh vorhandene Baumusterprüfung und schlimmstenfalls Ihr Unfallversicherungsschutz!  

Es müssen immer baumustergeprüfte Einlagen in einlagengeeignete, baumustergeprüfte Schuhe eingelegt werden, die dann zusammen Baumustergeprüft sind! 

Dies bitte unbedingt beachten! 

 

Aber keine Angst so kompliziert ist es gar nicht.    

Lassen Sie sich gerne von uns beraten!

Einfach Ihren persönlichen Beratungstermin vereinbaren! 

 

 

Was müssen Sie wissen?  

Laden Sie sich zuerst das Infoblatt unten im Downloadbereich herunter. 

 

Dann ist es vorab wichtig, festzustellen, wer die Kosten trägt!  

Das ist deshalb notwendig, da Kosten zur Arbeitssicherheit nicht von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse getragen werden!

 

Die Zuständigkeit ist abhängig von Ihrer Arbeitsstelle, Ihrem Berufsbild und ggf. eines vorhergegangenen Unfalls. 

 

Mögliche Kostenträger:

 

1. Der Kunde selbst als sogenannter Selbstzahler!  

(einfachster Weg, meist Selbstständige)  

Es kann sofort angefangen werden und Sie erhalten eine Rechnung!


Notwendige Papiere:  

Notwendigkeitsbescheinigung!

 

2. Der Kunde selbst mit einem beantragten Zuschuß des Arbeitgebers. (Der Arbeitgeber bewilligt im Vorfeld einen Zuschuß)  

Der Arbeitgeber bewilligt einen Zuschuß, es kann sofort mit der Arbeit begonnen werden und Sie erhalten eine Rechnung abzüglich des Arbeitgeberzuschusses.  


Notwendige Papiere:  

Rezept vom Arzt, Notwendigkeitsbescheinigung und Zuschußbewilligung des Arbeitgebers

 

3. Der Arbeitgeber  

(Der Arbeitgeber übernimmt die Gesamtkosten)

Notwendige Papiere:  

Rezept vom Arzt, Info für den Arbeitgeber und die Notwendigkeitsbescheinigung sowie ein bewilligter Kostenvoranschlag! 

 

4. Die Rentenversicherung mit Arbeitgeberanteil  

(Der Arbeitgeberanteil beläuft sich zumeist in Höhe eines normalen Sicherheitsschuhes für Ihre Arbeitsstelle)   

Es handelt sich hier um Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben! 


Dann bitte unten weiterlesen!

Notwendige Papiere:  

alle, die unten aufgeführt sind! 

 

5. Das Arbeitsamt  

(Im Zuge von Leistungen zur Wiedereingliederung bzw. zur Teilhabe am Arbeitsleben

)  

Notwendige Papiere:  

Selbstzahlerrezept, Arztformular und die Antragsformulare des# Arbeitsamtes!  

Info für den Arbeitgeber und die Notwendigkeitsbescheinigung!   

 

6. Die BG  

(Die zuständige Berufsgenossenschaft für Ihr Gewerk nach einem Arbeitsunfall oder einem Unfall auf dem Weg zur Arbeitsstelle)


Notwendige Papiere:  

Info für Arbeitgeber über zertifizierte Arbeitssicherheitsschuhe, Notwendigkeitsbescheinigung, Rezept vom BG Arzt, Arzt oder Krankenhaus, formloser Antrag, Unfallnummer und Datum, Name Anschrift der zuständigen BG, BG Nummer! 

 

Nach einem Unfall gibt es auch Schuhe für den Privatgebrauch! 

 

7. Die private Unfallversicherung


Notwendige Papiere:  

Rezept vom Arzt, Unfallnummer, Datum, Info für Arbeitgeber über zertifizierte Arbeitssicherheitsschuhe, Notwendigkeitsbescheinigung, Verordnung, Name Anschrift der Versicherung! 


Nach einem Unfall gibt es auch Schuhe für den Privatgebrauch!

 

8. Die Versicherung Ihres eventuellen Unfallgegners


Notwendige Papiere:  

Rezept vom Arzt, Unfallnummer, Datum, Info für Arbeitgeber über zertifizierte Arbeitssicherheitsschuhe, Notwendigkeitsbescheinigung, Verordnung, Name Anschrift der Versicherung! 

 

Nach einem Unfall gibt es auch Schuhe für den Privatgebrauch!

 

 

Bei geringfügig Beschäftigten werden in der Regel keine Maßnahmen zu Arbeitssicherheitsschuhen über das Arbeitsamt bewilligt und vom Arbeitgeber gibt es zumeist auch nur einen geringen Zuschuß!  

Aber fragen Sie unbedingt Ihren Arbeitgeber! 

 

Hier geht es weiter zum Vorgang über die Rentenversicherung! 

 

Die Kostenträgerfrage muss immer an erster Stelle stehen und wird von uns in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen abgeklärt.   

Dazu benötigen wir den Namen und die Anschrift Ihres Arbeitgebers und des zuständigen Sicherheitsbeauftragten Ihrer Arbeitsstelle. 

 

Bei diesem Termin wird auch eine sogenannte Bedarfsanalyse gemacht mit entsprechender Dokumentation und Anamnese, zwecks Erstellung eines Kostenvoranschlages.   

 

Bitte nehmen Sie sich dafür Zeit und machen Sie unbedingt einen Termin aus, da diese Beratungen in der Regel einige Zeit in Anspruch nehmen! 

 

Dann folgt der Weg zum Arzt oder Facharzt, sofern Sie nicht schon bei diesem vorstellig waren und Sie bereits eine Verordnung erhalten haben.

 

Haben Sie von Ihrem Arzt eine Verordnung erhalten für die gesetzl. Krankenversicherung (rosa Rezept)?

 

 

Für Ihre Arbeitsschuhe und den dazugehörigen Einlagen benötigen immer ein Privatrezept, da die rosafarbenen Rezepte ausschließlich für die gesetzliche Krankenkasse vorbehalten sind!

 

 

Der Text auf Ihrem Rezept sollte folgenden Inhalt aufweisen:

 

1 Paar Einlagen nach DGUV für Arbeitssicherheitsschuhe 

1 Paar Arbeitssicherheitsschuhe nach DGUV, geeignet für Einlagen  

(ggf. mit Schuhzurichtung,  z.B. Verkürzungsausgleiche, Aussenranderhöhungen oder dergleichen) 

Diagnose: Hier sollte die gleiche Diagnose stehen, die auch auf Ihrem eventuellen Kassenrezept steht. 

   


Wenn in Ihrem Fall die Rentenversicherung zuständig ist, können Sie zwischenzeitlich schon die Formulare G0100 und G0130 ausfüllen!  

Diese finden Sie im Downloadbereich der Rentenversicherung.   

 

Was noch? 

 

Die Unterlagen für den Arbeitgeber!

 

1. Info für Arbeitgeber über zertifizierte Arbeitssicherheitsschuhe

2. Notwendigkeitsbescheinigung


 

Das war schon fast alles!

 

Alle Formulare müssen dann ordnungsgemäß ausgefüllt (Rentenversicherungsnummer nicht vergessen)  

und unterschrieben an den Orthopädieschuhmacher Ihres Vertrauens gesand werden, da diese zum Kostenvoranschlag hinzugefügt werden müssen!

Danach heisst es, auf die Entscheidung warten! 

 

Sie haben noch Fragen?  

 

Dann einfach melden unter: 

Tel.:  +49(0)2406 - 9230040 

oder einen Beratungstermin mit uns vereinbaren!

 

 

 

 

Infoblatt Sicherheitsschuhe
S1 - S5 (Quelle, Firma Ebner GmbH)
Sicherheitsschuhe.pdf [ 192.7 KB ]

 

 

 

 

 

Für die Inhalte von Fremdlinks und Fremdfirmen sowie Infoschriften, Anträge und Formulare, sind ausschließlich die Herausgeber der Schriften  verantwortlich und es wird unsererseits keinerlei Haftung übernommen!